Optimiert für die Auflösung 1024x768 Pixel
Heute ist
Spendenkonten
Sparkasse Vorderpfalz
Konto: 63 222
BLZ: 545 500 10

IBAN:
DE77 5455 0010 0000 0632 22
SWIFT-BIC:
LUHSDE6AXXX
Volksbank Kur- u. Rheinpfalz e.G.
Konto: 351 202
BLZ: 547 900 00

IBAN:
DE72 5479 0000 0000 3512 02
SWIFT-BIC:
GENODE61SPE
Ladenlokal
Seekatzstrasse 12
67346 Speyer
Tel:
+49 (06232) 677776
Fax:
+49 (06232) 678478
E-Mail:
vorstand@speyerer-tafel.de
Mitgliedsformular
Mitgliedsantrag
Mitglied beim Bundesverband
Deutsche Tafel e.V., Berlin
Chronik der Speyerer Tafel e.V.
Jahr 2003
Oktober 2003

Wir haben uns entschlossen, ein Angebot der Firma Greive Sozialsponsoring anzunehmen, die uns ein Fahrzeug kostenfrei zur Verfügung stellen will. Dieses Fahrzeug wird durch Werbung von Sponsoren finanziert. Unsere Wahl fiel auf einen erdgasbetriebenen Fiat Ducato Kastenwagen. Dieser wird uns voraussichtlich im Februar 2004 zur Verfügung stehen.

09.08.2003

Hier  fand die erste Ausgabe in den neuen Räumlichkeiten im ehemaligen "Laden an der Ecke" Tettenborn statt. Unser Mitglied Dieter Seidel hatte mit Helfern großartige Arbeit geleistet und aus den Räumlichkeiten ein Schmuckstück gezaubert. Wir haben uns gut eingelebt und auch die Kunden finden die neuen Räumlichkeiten ansprechend.

Juli 2003

Für die von der Stadt in der Ludwigstrasse zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten wurde Eigenbedarf angemeldet. Wir mieteten daher in der Herdstrasse 21 bei der Firma Tettenborn eigenen Räumlichkeiten an. Diese wurden umfangreich renoviert, teilweise saniert und zu einen Ladenlokal eingerichtet.

24.06.2003

An diesem Tag fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, in deren Verlauf sich der Vorstand personell teilweise veränderte. Es wurden Kassenwart, Schriftführer und Beisitzer neu besetzt, die im Laufe von inzwischen aufgetretenen Querelen ausgetreten waren.

Juni 2003

Wir sind vom Finanzamt als gemeinnütziger Verein anerkannt


Mit Datum vom 03.06.2003 ging die Bescheinigung vom Registergericht ein !!

März / April 2003

Inzwischen hat sich die Zahl derjenigen, die Mittwochs und/oder Samstags bei der „Tafel“ reichlich mit Obst, Gemüse, Milchprodukten aller Art, Brot und anderen Backwaren und manches Mal auch mit Wurstwaren, Fetten zum Backen und Braten sowie Süßigkeiten bedacht werden können, auf rund 180 Personen eingependelt. Jetzt hoffen die ehrenamtlich tätigen „Tafel“-Mitglieder, daß sich auch noch Senioren und bedürftige Alleinerziehende bei der „Tafel“ einfinden. Niemand braucht Angst davor zu haben, nach persönlichen Daten und Lebensumständen ausgefragt zu werden. Gefragt wird nur nach der Zahl der zu versorgenden Familienmitglieder. Und wer nicht selbst zu „Tafel“ kommen kann, beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen zu langer Weg etc. der sollte den/die Nachbarn bitten, für ihn/sie etwas zu holen. Es wird jeder bedacht. Für alles, was eine Person abholt, erhebt die „Tafel“ einen Obolus für Unkosten von 2 Euro. Und den haben bis jetzt - bis auf ganz wenige Ausnahmen - alle gern gegeben.

08.03 2003

Erste Ausgabe
Der erste Ausgabetag - Samstag, 8.März 2003 - war geprägt von einem gewissen Lampenfieber. Schließlich hatten sich offizielle Vertreter der Stadt und die Presse angesagt - und das knapp zwei Stunden vor der Eröffnung. Doch allem Lampenfieber zum Trotz: Es klappte hervorragend! Innerhalb von zwei Stunden holten sich rund 70 Personen, die nicht mit finanziellen Reichtümern gesegnet sind, volle Warentüten ab. Dank der großzügigen Warenabgaben von Lebensmittelmärkten, Markthändlern und Bäckereien - dieser Kreis ist übrigens immer noch am wachsen.

Februar 2003

Obwohl am Gründungstag noch nicht feststand, wo und wann die „Speyerer Tafel“ tätig werden sollte, herrschte Optimismus hinsichtlich der noch zu findenden Räumlichkeiten, der eventuellen Helfer bezüglich eventueller Renovierungsarbeiten und natürlich auch über den Zeitpunkt der ersten Ausgabe. Dieser Optimismus sollte sich bestätigen: Am 19.Februar konnte Frau Gable-Obert beim ersten Treffen der Helfer - der sogenannte „Tafel“-Stammtisch bekanntgeben, daß die Stadt Räumlichkeiten im Haus Ludwigstraße 13 zur Verfügung stellte. Das hieß nichts anderes, als daß im Hintergrund bei der Vorsitzenden und einigen Mitgliedern des Vorstands die Telefone und Faxgeräte heißgelaufen waren, auf der Suche nach geeigneten Räumen. Und der Zeitpunkt stand ebenfalls fest: Samstag, 8. März 2003!

 

Dank der handwerklichen Unterstützung von seiten etlicher Mitglieder und einiger Firmen waren die Räume des ehemaligen Ordnungsamtes schnell renoviert, die gestifteten Regale aufgebaut und ebenfalls gestifteten Tische und Stühle zusammengeschraubt und aufgestellt. Und natürlich standen bis dahin auch schon die freiwilligen Helfer vor und hinter den Kulissen fest: wer die Waren bei den Märkten und Händlern abholte, wer die Sachen in die Kühlschränke und Regale einräumte und wer am nächsten Tag - der Tag der ersten Ausgabe - vor den Regalen stand.

Der Vorstand
Wahl im
Januar 2003
1. Vorsitzende Gisela Gable-Obert
2. Vorsitzender Bernhard Kußmaul
Kassenwart Ursula Schramm
Schriftführer Inge Hildebrand
Beisitzer Joachim Obert
Beisitzer Werner Hildebrand
Beisitzer Cornelia Corelius Zirbes
Beisitzer Werner Lau
Januar 2003

Gründungsversammlung
Zur Gründungsversammlung am 23. Januar, ebenfalls in St.Hedwig, trugen sich auf Anhieb 53 Frauen und Männer als Mitglieder ein. Inzwischen zählt die „Speyerer Tafel“ knapp 150 zahlende Mitglieder. Der Jahresbeitrag beläuft sich auf 20 Euro. Die erste Vorstandschaft wurde gewählt.

Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
Archiv 2004
Archiv 2002
© Copyright 2011 - 2018 Speyerer Tafel. WebDesign: WebHosting: Rheinpfalz Online